Teil 25

Teil 25

Du fühlst Dich kraftlos?

Hier etwas, an das Du Dich erinnern darfst!

(Apostelgeschichte 3:16) Und durch den Glauben an seinen Namen hat sein Name diesen (Mann), den ihr seht und kennt, stark gemacht; und der durch ihn bewirkte Glaube hat ihm diese vollkommene Gesundheit gegeben vor euch allen. (Elberfelder)
(Apostelgeschichte 4:12) Und es ist in keinem anderen das Heil; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen. (Elberfelder)
(Apostelgeschichte 3:3-7) Als dieser Petrus und Johannes sah, wie sie in den Tempel eintreten wollten, bat er, dass er ein Almosen empfinge. Petrus aber mit Johannes blickte fest auf ihn hin und sprach: Sieh uns an! Er aber gab acht auf sie,  in der Erwartung, etwas von ihnen zu empfangen. Petrus aber sprach: Silber und Gold besitze ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi, des Nazoräers: Geh umher! Und er ergriff ihn bei der rechten Hand und richtete ihn auf. Sofort aber wurden seine Füße und seine Knöchel stark. (Elberfelder)

Meine Frau Lydiah und ich waren von 1990-1992 als Missionare in Ungarn. Das war in der Zeit direkt nach dem Zusammenbruch des Kommunismus, wir waren gerade frisch verheiratet und sehr eifrig in der Verkündigung des Evangeliums. Damals schon hatten wir nicht wenige Erfahrungen, die uns bestätigten wie stark der Name Jesus ist.

An einem Tag war Lydiah allein zuhause und hat geschlafen, weil sie sich nicht sehr gut gefühlt hatte. Plötzlich wurde sie gewürgt! Sie hat keine Luft mehr bekommen und konnte einen scheußlichen, bösen Geist spüren, der sie buchstäblich am Nacken packte. Sie versuchte zu sprechen, aber schaffte es nicht. Aber dann hat sie sich an den Namen JESUS erinnert. Obwohl ihr Mund nicht sprechen konnte, schreite sie in ihrem Herzen nach dem Namen “Jesus” – Jesus. Jesus. Jesus! Die böse geistliche Gegenwart ist so plötzlich verschwunden wie sie gekommen ist. Sie war frei und konnte wieder schnaufen.

Ein anderes Mal sind wir abends spazieren gegangen und mussten auf unserem Weg durch einen Tunnel. Auf einmal kamen aus allen Richtungen junge Männer und Frauen, die all ihre Haare außer denen auf der Kopfmitte, abrasiert hatten. Die „Skinheads“, wie sie normalerweise genannt werden, waren maskiert und hatten Messer und andere Gegenstände mit sich und kamen geradewegs auf mich zu. Ich hatte nur einen kurzen Augenblick zu reagieren, aber ich habe mich erinnert, dass ich einen Namen kannte. Mit meinem nicht allzu großen ungarischen Wortschatz habe ich laut “In Jesus neveben” (in Jesu Namen) gerufen. Nachdem ich es ein paar Mal richtig deklariert hatte, hat einer aus der eigenen Bande den jungen Mann, der mich gerade abstechen wollte, abgehalten und gesagt „Lass sie in Ruhe, vielleicht sind sie Doktoren.“

Obwohl Gott mit Mose und den Juden war, als sie Ägypten verlassen hatten und seine Gegenwart sichtbar über ihnen war – tagsüber in Form einer Wolke, nachts wie eine Feuersäule – musste Gott Mose daran erinnern, was er benutzten sollte, um dem Feind entgegenzutreten.

(2. Mose 14:15-16) Und der HERR sprach zu Mose: Was schreist du zu mir? Befiehl den Söhnen Israel, dass sie aufbrechen! Du aber erhebe deinen Stab und strecke deine Hand über das Meer aus und spalte es, damit die Söhne Israel auf trockenem Land mitten in das Meer hineingehen!

(2. Mose 17:4-5) Da schrie Mose zum HERRN und sagte: Was soll ich mit diesem Volk tun? Noch ein wenig, so steinigen sie mich. Und der HERR antwortete Mose: Geh dem Volk voran und nimm einige von den Ältesten Israels mit dir. Auch deinen Stab, mit dem du auf den Nil geschlagen hast, nimm in deine Hand und geh hin! (Elberfelder)

Den Stab, den Mose hatte, symbolisiert den Namen Jesus.

(Isaiah 11:1) Und ein Spross wird hervorgehen aus dem Stumpf Isais, und ein Schössling aus seinen Wurzeln wird Frucht bringen. (Elberfelder)

Und als Gläubige müssen wir wissen, dass Gott uns dazu gerufen hat, all die schwierigen Situationen und bösen Plänen gegen uns zu konfrontieren, indem wir den Namen Jesus gebrauchen.

Es gibt zu viel Bedrückung und Weinen im Leib Christi. Der Heilige Geist will uns erinnern, dass die Antwort zu unserer Situation oft bereits schon mit uns ist. Wir haben den Namen. Den Namen Jesus. Alles und jeder muss sich diesem Namen beugen. Lasst uns ihn gebrauchen!

Wir sind keine Opfer, sonder Sieger!
Wir sind nicht in den Händen des Feindes. Er ist in unserer Hand.

(Lukas 10:19) Siehe, ich habe euch die Macht gegeben, auf Schlangen und Skorpione zu treten, und über die ganze Kraft des Feindes, und nichts soll euch schaden.  (Elberfelder)

James.

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.