Teil 14

Teil 14

AUS IMMENSTADT MIT LIEBE TEIL 14

Frohes Neues 2011! Ich weiß, es ist ein wenig spät für diesen Wunsch, aber da dies mein erstes prophetisches Wort in diesem Jahr ist, habe ich bestimmt eure Erlaubnis dafür.

Kurz bevor dieses Jahr angefangen hat, hat mir Gott ein prophetisches Wort für Seine Gemeinde gegeben:

(Hiob 42:10) Und der HERR wendetet das Geschick Hiobs, als (d)er für seine Freunde Fürbitte tat. Und der HERR vermehrte alles, was Hiob gehabt hatte, auf das Doppelte. (Elberfelder)

Ich habe keinen Zweifel daran, dass alle von uns durch Zeiten gegangen sind, in denen wir viel verloren haben. Der Räuber, seinem Zeitplan treu, ist gekommen, hat gestohlen, zerstört und gemordet. Aber gleichermaßen, so wie es in der Natur Jesu ist, ist Er gekommen, uns Leben und Leben im Überfluss zu geben, in anderen Worten: nicht nur das eben Verlorene wieder zu erstatten, sondern es sogar doppelt zurückzugeben!

Während ich keinen Zweifel daran habe, dass Gott Seinen Teil des Versprechens halten wird, kann ich nicht wissen, ob Du Deinen Teil einhalten wirst. Der Schlüssel, bevor Gott das tut, was Er dieses Jahr verspricht, liegt in den beiden Wörtern, die ich unterstrichen habe, nämlich „als (d)er“. Wohl bemerkt ist das „(d)er“ kleingeschrieben, was darauf hinweist, dass damit Hiob und nicht Gott gemeint ist. Es steht nicht geschrieben wie lange Hiob gebraucht hat seinen Freunden, die ihn gekränkt und fälschlicherweise angeklagt hatten, zu vergeben und für sie zu beten. Alles was wir wissen ist, dass Gott solange mit der Zurückerstattung gewartet hat bis Hiob gehorsam betete.

Für welche Freunde solltest Du beten? Du weißt es besser. Es ist schwer denen zu vergeben und für sie zu BETEN, die Dich in der Vergangenheit verletzt haben. Vielleicht musst Du wie Hiob auch noch einen extra Schritt weiter gehen und für sie ein Opfer darbringen. Nimm eine Opfergabe, faste und bete und bringe sie vor Gott!

Aber es gilt nicht für alle, dass Gott sagt “Bete für Deine Freunde!”

Es mag auch solche geben wie den jungen, reichen Herrscher, zu dem Gott sagt;

(Lukas 18:21-22) Er aber sprach: Dies alles habe ich befolgt von meiner Jugend an. Als aber Jesus dies hörte, sprach er zu ihm: Eins fehlt dir noch: Verkaufe alles, was du hast, und verteile den Erlös an die Armen, und du wirst einen Schatz in den Himmeln haben, und komm, folge mir nach! (Elberfelder)

Ja, manchmal ist es diese Sache, dieser Mann, diese Frau, an der/ dem wir festhalten anstelle von Gott; diese Dinge, diese Personen, die wir loslassen müssen.

Erlaube mir, Marias Worte zu benutzen;

(Johannes 2:5) Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagen mag, tut! (Elberfelder)

Bemühe Dich in diesem Jahr darum, Ihn zu hören. Und wenn du hörst und es tust, und empfängst, lass es mich wissen.

Du bist in meinen Gebeten.

James.

Vorher
Teil 13 E
Weiter
Teil 15

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.